Kennzahlen Name/Abk. Polit.System Kantone Städte Sprachen Mentalität Geschichte

Die Schweiz von A - Z

 

  1. Aa: Altes deutsches Wort für fliessendes Wasser, Name vieler Flüsse und Bäche in der Schweiz, z.B. in
    Aare (drittgrösster Fluss der Schweiz) und in
    Aargau (Kanton in der Nordwestschweiz, unterer Teil des Einzugsgebietes der Aare)
    Architektur: Die Schweiz hat nicht nur ein reiches Erbe historischer Architektur, sondern es gibt auch eine ganze Reihe herausragender Schweizer Architekten des 20. und 21. Jahrhunderts

  2. Bern: Hauptstadt der Schweiz. Wie Washington D.C. oder Quito (Ecuador), ist Bern nicht das Wirtschaftszentrum der Schweiz
    Basel: Heimat der chemischen und pharmazeutischen Industrie der Schweiz

  3. Wofür steht CH?
    Nein, weder für CHuchiCHäschtli noch für CHeese oder CHocolate, sondern für
    Confoederatio Helvetica (CH), amtlicher Name der Schweiz (lateinische Schreibweise)

  4. Deutsch: wichtigste Amts- und Landessprache der Schweiz, wird in der Nord-, Ost- und Zentralschweiz gesprochen.
    Direkte Demokratie: die spezielle Form der Demokratie in der Schweiz, die den BürgerInnen ein aussergewöhnlich hohes Mass an Mitbestimmung - insbesondere auch in Sachfragen gibt. Sorgt für die ebenfalls im internationalen Vergleich ungewöhnliche politische Stabilität, die in Studien regelmässig als wesentlicher Standortvorteil für die Wirtschaft gewertet wird.

  5. Emmental: Tal im Osten des Kantons Bern, Heimat des Emmentaler Käses
    (der mit den grossen Löchern, gilt im Ausland oft als der Schweizer Käse schlechthin)

  6. Französisch: zweite Amts- und Landessprache, wird in der Westschweiz (Romandie) gesprochen
    Roger Federer, bekanntester Sportler der Schweiz und einer der besten Tennispieler

  7. Genève (Genf): wichtigste französischsprachige Stadt der Schweiz, einer der europäischen UNO-Standorte und Hauptsitz vieler internationaler Organisationen.

  8. Helvetia: Kurzform des lateinischen Namens der Schweiz (zu finden auf allen Münzen und Briefmarken).
    Heidi: bekannteste Schweizerin im Ausland - auch wenn es sich um eine fiktive Romanheldin handelt.

  9. Italienisch: dritte Amts- und Landessprache der Schweiz, wird im Kanton Tessin und in Südtälern des Kantons Graubünden (Misox und Puschlav) gesprochen
    Interlaken: touristisches Zentrum der Region Berner Oberland

  10. Jodeln: in den Alpenländern verbreitete spezielle Gesangstechnik, die die meistern Schweizer nicht beherrschen.
    Jura: Gebirgskette im Westen der Schweiz, davon abgeleitet: Jura: geologische Periode, in der die Dinosaurier lebten.
    Carl Gustav Jung: bekanntester Schweizer Psychiater

  11. Kantone: die Bundesländer der Schweiz
    Gottfried Keller: wichtigster Schriftsteller der Schweiz im 19. Jahrhundert, bekannt für seine Novellen.

  12. Luzern: wichtigste Stadt in der Zentralschweiz

  13. Matterhorn: bekanntester Berg der Schweizer Alpen (obwohl nicht der höchste)
    Müesli: wer hat's erfunden? Genau, auch ein Schweizer, nämlich der Arzt Dr. Bircher. Deshalb werden beim Original-Müesli die Äpfel mit der sogenannten Bircher-Raffel in ganz feine, kurze Streifchen zerkleinert. Auch wenn Cats eines der beliebtesten Musicals in der Schweiz ist, fühlen sich die meisten Schweizer am Frühstückstisch nicht als Katzen und reagieren deshalb leicht belustigt, wenn Neuzuzüger von Müsli sprechen - das bedeutet im Schweizerdeutschen nämlich kleine Maus ;-)

  14. Neuchâtel (Neuenburg): französischsprachiger Kanton im Jurabogen, Heimat der Schweizer Uhrmacher. Fiel im 18. Jahrhundert durch Erbschaft an den König von Preussen, ab 1815 merkwürdiger Doppelstatus (preussisch und gleichzeitig schweizerisch), seit rund 150 Jahren nur noch schweizerisch.

  15. Olten: Eisenbahnknoten zwischen Basel, Bern, Luzern und Zürich

  16. Perfektionismus: wahrscheinlich das bekannteste Laster der Schweizer
    Putsch (schweizerdeutsch für Stoss): eines der wenigen Wörter, mit denen die Schweiz die halbe Welt beglückt hat. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren gewaltsame politische Umwälzungen auch in der Schweiz durchaus nicht selten, erst mit der Einführung der Direkten Demokratie haben sich die heissblütigen Bergler daran gewöhnt, dass man die politische Ordnung auch mit zivilisierteren Mitteln verändern kann und gelten mittlerweile bei ihren Nachbarn als politische Langweiler.

  17. Qualität und Präzision sind seit hundertfünfzig Jahren die Hauptmerkmale vieler Produkte aus der Schweiz.

  18. Rumantsch (Rätoromanisch): vierte Landessprache, wird in Teilen des Kantons Graubünden (Südostschweiz) gesprochen

  19. Schwyz, einer der drei Urkantone der Schweizerischen Eidgenossenschaft von 1291, gab der Schweiz als Bundesstaat den Namen in allen modernen Sprachen und das Muster der Schweizer Flagge (Schweizerkreuz) (beide mit kleinen Veränderungen).

  20. Wilhelm Tell: Schweizer Nationalheld. Ob er wirklich gelebt hat, ist höchst ungewiss, dass er seit Jahrhunderten für fast jedes politische Anliegen (und auch dessen Gegenteil) bemüht wird, dafür umso sicherer.

  21. Unterland: In den Bergregionen verwendeter Begriff für das dicht besiedelte und hochindustrialisierte Gebiet unterhalb 600 m - das von dessen Bewohnern als Mittelland bezeichnet wird.

  22. Vevey: Stadt am Genfersee, Heimatort der Schweizer Schokolade

  23. Winterthur: sechstgrösste Stadt der Schweiz, steht immer etwas im Schatten der nahen Metropole Zürich. Für viele Schweizer hört die Schweiz östlich von Winterthur auf, die Ostschweiz ist für sie "terra incognita".

  24. Xenophobie: Angst vor dem/den Fremden, wobei Phobie als medizinische Diagnose in der Regel eine krankhafte / übertriebene Angst bedeutet. So ausgedeutscht dürfte die oft gelesene "Diagnose" die Befindlichkeit vieler Schweizer wohl besser auf den Punkt bringen als in der heute verbreiteten Übersetzung "Fremdenfeindlichkeit". Was bis heute fehlt, ist ein verantwortungsvoller Umgang mit dieser Angst - die von den einen Parteien instrumentalisiert und von den anderen nicht ernst genommen wird.
    mehr zum Umgang der Parteien mit Überfremdungsängsten

  25. Dr. Alexandre Yersin, 1863 - 1943, Schweizer Arzt, Entdecker des Pestbazillus (1894), entwickelte ein Antiserum dagegen (1896)

  26. Zurich: grösste Stadt der Schweiz, Zentrum der Wirtschaft, Industrie und der Finanzbranche


Kurze Zitate sind nur mit genauer Quellenangabe (Link) erlaubt.
Wiedergabe substanzieller Teile in gedruckter oder elektronischer Form nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung des Herausgebers.